Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) fordert vor dem Hintergrund der immensen Lebensmittelverluste in Deutschland eine Schwerpunktsetzung des Themas Wertschätzung und Vermeidung von LM-Verlusten in der Gemeinschaftsverpflegung und der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung.

Die öffentliche Diskussion über Lebensmittelmittelverluste in der Wertschöpfungskette vom Anbau über Verarbeitung, Handel, Außer-Haus-Verpflegung bis zu den Verbrauchern hat die DBU veranlasst die Verbraucherzentrale NRW, corsus corporate sustainability und United Against Waste mit einer Studie zur Situation zu Lebensmittelverlusten zu beauftragen. In der Außer-Haus-Verpflegung gibt es erhebliche Potenziale zur Vermeidung von Lebensmittelverlusten durch gezielte Managementmaßnahmen.

Kurzinfo:/ Beauftragt und fachlich begleitet von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt. - Enthält 3 Teile: Zusammenfassung - Hauptstudie - Zahlen, Daten, Fakten. - Die Studie „Situationsanalyse zu Lebensmittelverlusten im Einzelhandel, der Außer-Haus-Verpflegung sowie in privaten Haushalten und zum Verbraucherverhalten“ liefert einen Überblick über die Situation der Lebensmittelabfälle in der Außer-Haus-Verpflegung (AHV) und im Einzelhandel (LEH) an der Schnittstelle zum Verbraucher sowie das Verbraucherverhalten im Haushalt. Sie dient als Grundlage für die Arbeit der Deutschen Bundestiftung Umwelt zur „Vermeidung von Lebensmittelabfällen“. Angelegt/geändert: 01.08.2016 Seiten: 174 Seiten

Autor/en: Frank Waskow und Antonia Blumenthal, Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen e. V. Ulrike Eberle, corsus – corporate sustainability - Torsten von Borstel, United Against Waste e. V.

Die Studie „Situationsanalyse zu Lebensmittelverlusten im Einzelhandel, der Außer-Haus-Verpflegung sowie in privaten Haushalten und zum Verbraucherverhalten (SAVE)“ steht als PDF-Dokument unter zur Studie: „Situationsanalyse zu Lebensmittelverlusten im Einzelhandel, der Außer-Haus-Verpflegung sowie in privaten Haushalten und zum Verbraucherverhalten (SAVE)/


Zum Seitenanfang